Evaluation

Interne und externe Evaluation gehören grundsätzlich zusammen und sind wichtige Instrumente der Qualitätssicherung und der Schulentwicklung an unseren Schulen. Sie ersetzen sich nicht gegenseitig, sondern ergänzen einander. Im Bayerischen Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen wurde deshalb festgelegt (vgl. BayEUG Art. 113c), dass beide Formen der Evaluation für staatliche Schulen in Bayern verpflichtend sind.

Externe Evaluation

"Externe Evaluation soll den Schulen dabei helfen, die Wirksamkeit ihrer Arbeit besser einzuschätzen, ihre Stärken ebenso zu erkennen wie ihre Schwächen. Sie dient nicht der Beurteilung oder der Kontrolle von Personen, sondern der Analyse von Bedingungen und der Bewertung von Arbeitsprozessen und Ergebnissen. Der Blick richtet sich also nicht auf die einzelne Lehrkraft, sondern auf die Schule als Organisation." (Quelle: ISB – Homepage)

Inzwischen wird das Verfahren der Qualitätsagentur jährlich an rund 50 Grund- und Mittelschulen in Oberfranken angewandt. Seit dem Schuljahr 2012/2013 werden die ausgewählten Schulen bereits zum zweiten Mal von einem Team der Qualitätsagentur besucht. Den Teams gehören drei ausgewählte schulische Vertreter aus dem Kreis der Lehrkräfte, Schulleitungen und Seminarleitungen sowie ein nichtschulischer Vertreter an. Für Oberfranken durchliefen die qualifizierte Ausbildung zum Evaluator mittlerweile rund 60 ausgewählte Personen.

Interne Evaluation

Für eine nachhaltige schulische Qualitätsentwicklung ist der kritische Blick von außen in regelmäßigen Abständen notwendig und sinnvoll, aber bei weitem nicht ausreichend. Die Ergebnisse der externen Evaluation führen nur dann zu nachhaltigen Verbesserungen, wenn auch die Schulen selbst ein Bewusstsein für die Qualität der eigenen Arbeit entwickeln und auf dieser Basis ein zielgerichtetes Qualitätsmanagement betreiben. Zu einem solchen Qualitätsmanagement gehört die Durchführung der internen Evaluation. Bei einer internen Evaluation führt die einzelne Schule selbst eine Bestandsaufnahme durch und bestimmt selbst die Vorgehensweise, um Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität von Unterricht und Erziehung einzuleiten. Die Qualitätsagentur am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung stellt den Schulen hierfür geeignete Materialien zur Verfügung.

www.interne-evaluation.isb.bayern.de

Was geschieht nach der Evaluation?

Unterstützung durch die Staatlichen Schulätmer

Nach der Evaluation beginnt der Prozess der Zielvereinbarungen. Hier werden die Schuläter beratend, unterstützend und begleitend tätig.

Zur Seite der Staatlichen Schulaufsicht ...

Unterstützung durch Schulentwicklungsmoderatoren

Für die Umsetzung der Zielvereinbarungen stehen in Oberfranken eine Reihe von Schulentwicklungsmoderatoren zur Verfügung. Diese wurden an der ALP Dillingen ausgebildet. Ihre Aufgabe ist es, Schulentwicklungsprozesse anzustoßen und zu moderieren.

Zur Seite der Schulentwicklungsmoderatoren ...

 

Homepage der Qualitätsagentur:
http://www.isb.bayern.de/schulartuebergreifendes/qualitaetssicherung-schulentwicklung/

Homepage Instituts für Schulentwicklung und Evaluation der ev. Kirtche:
http://www.wwse-moderation.de

 

Unterstützendes Material

 



Auf der Landkarte anzeigen ...